abfiedeln


abfiedeln
ạb|fie|deln <sw. V.; hat: 1. (selten, abwertend) auf der Geige herunterspielen: ich fied[e]le mein Liedchen ab. 2. (landsch.) mit mehrmaligem Hin- und Herbewegen des Messers [ungeschickt] abschneiden: ein Stück Brot, Wurst a.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abfiedeln — † Abfiedeln, verb. reg. act. 1) Durch Fiedeln, d.i. hin und her reiben, absondern; im gemeinen Leben. 2) In den Schmelzhütten auf dem Oberharze, den groben Abstrich, der nicht zergangen ist, mit einem Eisen abziehen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • abfiedeln — ekstatisch tanzen …   Jugendsprache Lexikon

  • Fiedeln (1) — 1. Fiedeln, verb. reg. act. mit einem dünnen Werkzeuge hin und her reiben, in den niedrigen Sprecharten. S. Abfiedeln. Frisch hält dieses Wort für eine Figur des folgenden; allein es scheinet davon ganz verschieden zu seyn, und vielmehr zu feilen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • abschneiden — 1. a) absägen, abspalten, abtrennen, schneiden; (ugs.): abmachen, absäbeln, abschnippeln, herunterschneiden; (landsch.): abfiedeln. b) abrasieren, abscheren, beschneiden, kürzen, rasieren, scheren, schneiden, wegschneiden; (scherzh.): stutzen;… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • schneiden — 1. a) aufschneiden, auseinanderschneiden, durchschneiden, in Scheiben/Stücke schneiden, schnitzeln, vorschneiden, zerlegen, zerschneiden, zerstückeln, zerteilen; (ugs.): schnippeln, schnipseln, zersäbeln, zerschnippeln; (ugs., oft abwertend):… …   Das Wörterbuch der Synonyme